NTP Herbstgruss – ein spannendes 4. Quartal steht uns bevor

Werte Leserinnen und Leser

Der NTP Herbstgruss liefert Ihnen in Kürze einen Überblick unserer aktuellen Marktmeinung, der Entwicklung der wichtigsten Börsenindizes, sowie der Veränderungen der Rohstoff- und Immobilienpreise im aktuellen Jahr. Wünschen Sie ausführlichere Informationen zur aktuellen Marktentwicklungen oder darüber, wie Sie davon profitieren können, dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Auch zu dieser Jahreszeit sind es in erster Linie die Entwicklungen im Handelsstreit zwischen den USA und China, welche die Kursentwicklung an den Aktienmärkten beeinflussten. Zwischenzeitlicher Pessimismus aufgrund von rückläufigen Konjunkturdaten aus Deutschland in Kombination mit Anspannungen in der Golfregion wurde innert weniger Tage wieder kompensiert. Damit zeigt sich, dass kurzzeitige Rückschläge an den Märkten gerne als Einstiegschance genutzt werden, da im Negativzinsumfeld nach wie vor gute Alternativen zu Realwerten fehlen. Weiter begünstigt wurde das Umfeld für Aktien ausserdem durch die erneute Zinssenkung in Amerika und die Bestätigung der ultraexpansiven monetären Politik der Europäischen Zentralbank.

So stehen der Schweizer Leitindex SMI und auch der breiter gefasste SLI auf Rekordniveau, deutlich im zweistelligen Prozentbereich über dem Jahreseinstand (SMI +19.7% / SLI +18.7%). Die Börsen in Europa – Deutschland (DAX +17.3%), Frankreich (CAC40 +20.0%) und Grossbritannien (FTSE 100 +10.1%) – zeigten sich bisher ebenfalls weitestgehend unbeeindruckt von potentiellen Gefahren bezüglich des Brexits oder einer bevorstehenden Rezession in Deutschland. Auch der amerikanische Aktienmarkt steht seit Jahresbeginn deutlich im Plus (Dow Jones +15.4% / Nasdaq +20.6%).

Im Bereich der alternativen Anlageklassen hat sich der Goldpreis aufgrund des veränderten Zinsumfeldes und auch als Anlage des «Sicheren Hafens» positiv entwickelt (+17.2%, in CHF), die Immobilienpreise (SXI Real Estate TR) haben von hohem Niveau aus nochmals kräftig zugelegt (+17.8%) und die Rohstoffe (UBS Bloomb. CI TR, in USD) haben 3.13% gewonnen.

Die Marktentwicklung während der nächsten Monate wird weiterhin stark unter dem Eindruck des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits stehen. Weitere Lockerungsmassnahmen der Zentralbanken, die politischen Unwägbarkeiten in Grossbritannien (Brexit) und der Konjunkturverlauf in den Euroländern werden ebenfalls entscheidend dafür sein, ob die Gewinne des laufenden Jahres bis zum Jahresende halten werden. Nicht zu vernachlässigen sind die Risiken einer weiteren Eskalation des Konfliktes in der Golfregion. Trotz der Gewinnmitnahmen im zweiten Quartal sind wir im Aktienbereich nach wie vor übergewichtet und halten damit an der positiven langfristigen Einschätzung fest.

Wir sind überzeugt, dass eine langfristige und konsequent umgesetzte Anlagestrategie der richtige Ansatz ist für eine erfolgreiche und positive Zusammenarbeit. Wir stehen Ihnen deshalb bei Fragen und Anliegen gerne mit Rat und Tat zur Seite und würden uns über Ihre Kontaktaufnahme sehr freuen.

Herzliche Grüsse

Ihr Novak, Thurnheer + Partner – Team

NTP Frühlingsgruss

Werte Leserinnen und Leser

Die Kuttelgasse erstrahlt wie jedes Jahr zu dieser Jahreszeit wieder in frühlingshaftem Altstadtglanz. Sonnenschirme in diversen Formen und Farben und die ersten Blumenbouquets auf den Fensterbänken lassen die zahlreichen Baumaschinen und Kräne, die im Winter unser Strassenbild prägten und uns durch unseren Alltag begleiteten, ein wenig in Vergessenheit geraten.

Auch an den Märkten ist nach den abrupten Kurskorrekturen im Dezember wieder etwas Normalität eingekehrt, auch wenn sich an der wirtschaftlichen und geopolitischen Weltlage seit Jahresbeginn wenig geändert hat. Nach wie vor liegt der Fokus des Anlegerinteressens auf dem schwelenden Handelskonflikt zwischen Amerika und China, der die Gefahr birgt, die Weltwirtschaft massgeblich zu bremsen. In den Brexit-erhandlungen konnte bisher ebenfalls keine Einigung gefunden werden und ein «harter» Ausstieg Grossbritanniens aus der EU dementsprechend noch nicht vom Tisch. Die Rückführung der Zinspolitik in weniger expansive Strukturen wurde zwar teilweise angedeutet, jedoch stehen wir noch weit von einer Normalisierung der Geldpolitik entfernt. In Anbetracht dieses unverändert instabilen Umfelds erstaunt denn auch die fulminante Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte, die sich ebenso wenig abschliessend erklären lässt, wie die starken Korrekturen Ende 2018.

Der Schweizer Leitindex SMI und auch der breiter gefasste SLI stehen mittlerweile im zweistelligen Prozentbereich über dem Jahreseinstand (+12.4% bzw. +11.9%). Die Börsen in Europa – Deutschland (DAX 9.2%), Frankreich (CAC40 13.1%) und Grossbritannien (FTSE 100 +8.2%) – erfuhren ebenfalls eine deutliche Erholung. Auch der amerikanische Aktienmarkt verzeichnete während der letzten vier Monate (seit Ende November 2018) ausserordentlich grosse Schwankungen und steht mittlerweile seit Jahresbeginn wieder deutlich im Plus (Dow Jones +11% / Nasdaq +16.5%). Im Bereich der alternativen Anlageklassen hat sich der Goldpreis leicht positiv entwickelt +2.5%, (in CHF), die Immobilienpreise (SXI Real Estate TR) haben die Korrekturen des letzten Jahres wieder mehr als kompensiert (+8.6) und die Rohstoffe (UBS Bloomb. CI TR, in USD) haben ebenfalls 6.3% an Boden gutgemacht.

Aus Anlegersicht wird der Fokus der nächsten Wochen und Monate weiterhin auf den Konjunkturdaten und wirtschaftspolitischen Entwicklung in Amerika und China sowie auf der weiteren Entwicklung in Sachen Brexit und an der geldpolitischen Zinsfront liegen. Nach dem überaus erfreulichen Start ins Aktienjahr 2019 nutzen wir die aktuell hohen Kurse, gewisse Gewinnmitnahmen zu realisieren und punktuell die Aktienquote zu Gunsten der Liquidität zu reduzieren.

Mit Blick auf die Zukunft lohnt es sich, schon heute genau hinzuschauen. Wir stehen Ihnen deshalb bei Fragen und Anliegen gerne mit Rat und Tat zur Seite, wünschen Ihnen einen angenehmen Frühling und freuen uns jederzeit auf Ihren Besuch zu einer Tasse Kaffee bei uns an der Kuttelgasse.

Freundliche Grüsse

Ihr Novak, Thurnheer + Partner – Team